Spielberichte Damen

DAMEN verlieren bei SoccerLife Düren

09.10.2018 07:10

Nach 2:0-Führung noch 2:3 verloren

Mit großem Mut fuhren unsere Damen am Sonntag zum Mitaufsteiger SoccerLife Düren. Beim Warmmachen dann ein erster Schreckmoment - Nina W. hatte sich bei einer Parade verletzt und musste passen. Für sie übernahm Steffi im Tor, die zwei Tage vorher noch Geburtstag gefeiert hatte. An dieser Stelle noch mal einen herzlichen Glückwunsch an den Kapitän! Ein Glück, dass die Mannschaft zwei starke Torhüterinnen hat.

Das gesamte Team blieb von der Verletzung unbeeindruckt und begann konzentriert, mutig und höchst konsequent in den Zweikämpfen. Genau so hatten sich das alle von Beginn an vorgestellt - und so schafften es diesmal die Rheinsüd-Damen selbst, früh in Führung zu gehen. Bereits in der 5. Minute schickte Jenni mit einer starken Ballverarbeitung die startende Nina V. auf der rechten Außenbahn auf die Reise. Diese ließ ihre Gegenspielerin stehen und spielte einen überlegten Querpass in den Sechzehner. Dort war Katharina zur Stelle, die ihre Gegenspielerin durch einen beherzten Zweikampf zur Grätsche und somit zu einem Eigentor zwang. 1:0 für Rheinsüd, ein sehr ansehnlich herausgespielter Treffer - so konnte es weitergehen!

Auch nach der Führung ließen unsere Mädels nicht nach, setzten die Dürener Abwehr früh unter Druck und erarbeiteten sich weitere Chancen, die aber im Endeffekt zu leichtfertig vergeben wurden. In der 20. Minute war es dann aber ein Eckball, der durch Anna auf den langen Pfosten getreten wurde. Dort war Katharina abermals zur Stelle und musste den Ball nur noch über die Linie schieben. Ein klasse Spiel unserer Mannschaft bis dahin!

Doch nur zwei Minuten später kam SoccerLife durch einen umstrittenen Freistoß kurz vor dem Sechzehner und einem daraus folgenden Sonntagsschuss zum Anschlusstreffer. Steffi war chancenlos und somit stand es nach 22 Minuten nur noch 2:1. Unser Team ließ sich jedoch durch den Anschlusstreffer nicht entmutigen und hielt weiter - trotz stärker werdender Dürener - dagegen. Das Spiel war hochintensiv, kein Zentimeter Rasen wurde verschenkt und das Spiel stand auf Messers Schneide. Leider konnte dann Düren noch vor der Halbzeit aus abseitsverdächtiger Position das 2:2 erzielen. Als dann der Pausenpfiff ertönte, waren beide Mannschaften froh, ein paar Minuten durchpusten zu können.

Nach dem Pausentee ging es dann weiter wie zuvor mit engen Entscheidungen und robust geführten Zweikämpfen. Beide Mannschaften kamen zu Chancen, die zum Führungstreffer hätten führen können. Doch leider war das Glück nicht auf der Seite von Rheinsüd, sondern auf der von Düren: In der 84. Minute kam es zum entscheidenden Treffer für SoccerLife. Als bei einem Versuch, dem Gegner das Spielgerät wegzuspitzeln, der Ball an das Bein einer Mitspielerin geschossen wurde, prallte dieser genau in den Lauf einer startenden Dürener Stürmerin. Diese blieb in dieser Situation vor dem Tor eiskalt und die starke Steffi im Tor konnte diesen Angriff leider nicht mehr abwehren. Zuvor hatte sie wiederholt kritische Situationen entschärfen können.

Sehr schade, dass unser Team nicht mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte. So steht man erneut mit leeren Händen da, obwohl es kein schlechtes Spiel von Rheinsüd gewesen war. So bleibt nur ein Gefühl, wie es wohl auch Augsburg am Wochenende in der Bundesliga erleben musste.

Jetzt sind knapp drei Wochen Zeit zum Regenerieren und Vorbereiten auf den nächsten Gegner, dann erfolgt der nächste Angriff auf drei Punkte!

Zurück

 

 

Unsere Sponsoren

Hier Infos zu unseren Sponsoren

Figero GFS DelBajazzo CTS Media Fair Play AHW - Steuerberater, Wirschaftsprüfer, Rechtsanwalt Sport Engels Voswinkel Duschat e-weinzierl DAK Jupp Schlömer Fleischwarenfabrik Ing. Büro Urbach KG Cansan F.W. Müller