Spielberichte Damen

D-Mädchen: Erfolgreicher Start in die Meisterschaft

23.08.2015 19:10

3:0-Sieg gegen eine starke SG Friesheim/Ahrem

Heute, am Sonntag, 23.08.2015, war es endlich soweit: Wir starteten in die D-Juniorinnen-Meisterschaft des Kreises Köln. - Nach dem einzigen Testspiel letzte Woche gegen den 1. FFC Bergisch Gladbach wußten wir zwar, daß wir auch gegen ältere Spielerinnen dagegenhalten können und sogar teilweise feldüberlegen agieren können. Allerdings konnten wir in keinster Weise einschätzen, wie stark unser erster Gegner sein würde. Am Tag zuvor hatte die C-Juniorinnen-Mannschaft von Friesheim/Ahrem ihr erstes Saisonspiel in ihrer Liga 9:0 gewonnen, das sprach sich schnell bei uns rum. Insofern vermuteten wir, daß auch die D-Juniorinnen der SG ein harter Brocken werden könnte. Und das sollte sich auch so bewahrheiten...

Wir mußten kurzfristig auf die ungeliebte Sürther Asche ausweichen, da für uns auf der BZA kein Platz mehr war. Bei ziemlicher Hitze und staubiger Asche wurde das Spiel ein echter Test für unseren Kampfgeist. Eine Entschuldigung sollte der Platz natürlich nicht darstellen, schließlich spielten beide Mannschaften unter gleichen Bedingungen. Vor ziemlich vollen Zuschauerrängen entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein pures Kampfspiel, in dem beide Mannschaften auf Augenhöhe agierten und um jeden Meter Raum ackerten, ohne große Torchancen zu verzeichnen. Für den größten Aufreger unsererseits sorgte bereits in der 2.Minute Paula, die sich schon früh ein Herz nahm und einfach mal aus großer Entfernung hoch aufs gegnerische Tor schoß. Letztlich parierte der gegnerische Torwart aber souverän. Somit wußten wir, daß wir gegen diesen Torwart schon genau schießen mußten, um für Gefahr zu sorgen.

In der Folgezeit war es ein wahrer Abnutzungskampf, beide Seiten waren in der Abwehr sehr sattelfest und im Mittelfeld ziemlich zweikampfstark, so daß es in der ersten Halbzeit keine nennenswerten Torchancen gab. Dafür waren in der ersten Hälfte beide Sturmreihen nicht durchschlagskräftig genug. Natürlich stellten wir mit unserer jungen Mannschaft das augenscheinlich körperlich unterlegene Team, durch extrem großen Mut und Kampfgeist aller 10 heute eingesetzten Spielerinnen machten wir diesen Nachteil aber locker wett.

Was uns fehlte, war der letzte platzierte Paß in die Spitze, der dann bei unserer Stürmerin Annalie auch so hätte ankommen müssen, daß sie mal in einer wirklich aussichtsreichen Position zum Schuß hätte kommen können. Allerdings machten das unsere Gegnerinnen auch nicht viel besser. Letztlich gab es höchstens zwei annähernd gefährliche Spielzüge von Friesheim/Ahrem, einen in der 17. und einen in der 20. Minute, die aber am Ende ohne größere Probleme von unserer Abwehr bzw. unserem Torwart Julia entschärft werden konnten. Somit stand es am Ende der ersten Halbzeit 0:0 - ein gerechtes und nach dem Spielverlauf auch logisches Ergebnis.

Pause, Erschöpfung, Unentschieden - wir wollten noch mehr! Wir erinnerten uns, wie das Spiel in der letzten Woche lief. Auch da hatten wir in der ersten Halbzeit nicht so richtig Druck machen können, hatten nur ein 0:0 zur Pause, und drehten das Spiel in der zweiten Halbzeit komplett. Das wollten wir heute auch noch einmal probieren! Ein Sieg sollte her!! Und wir hatten ja noch einen Joker in der Hinterhand: Unser schon letzte Woche erfolgreich getesteter Torwarttausch zur Halbzeit! Judith wechselte ins Tor, dafür sollte Julia mit dafür sorgen, daß wir mehr Druck auf das gegnerische Tor entwickeln...

Was dann in den ersten 5 Minuten nach der pause passierte, war eine wahre Leistungsexplosion! Angetrieben von Julia, die mit ihrer unglaublichen Schnelligkeit immer wieder große Löcher in die gegnerische Abwehrreihen riß, sorgten wir für ein wahres Feuerwerk. In der 32. Minute attackierten wir im Mittelfeld mal wieder so hart, daß den Gegnerinnen nur ein Rückpaß aus dem Mittelfeld zu deren Torwart übrig blieb. Zu unserem Glück nahm der Torwart den Ball mit der Hand auf, so daß es wegen unerlaubtem Rückpaß einen indirekten Freistoß für uns gab, am (virtuellen) rechten äußeren Eck des Strafraums, ungefähr 12-13 Meter vom Tor entfernt. Nach langer Vorbereitung des Freistoßes tippte Lillika den Ball nur kurz an und Julia haute einfach mal drauf - flach unten links schlug der Ball im Tor der Gegnerinnen ein! Unglaublich, es war die 33. Minute, exakt der Zeitpunkt, an dem wir auch im letzten Spiel den Führungstreffer erzielten!! Das mußte ein gutes Omen sein!!!

Die Erftstädter waren konsterniert, wir dagegen beflügelt und machten weiter richtig Alarm! Nur eine Minute später schnappte sich Julia auf der linken Seite im Mittelfeld den Ball, überlief alle gegnerischen Spielerinnen und setzte den Ball auch noch am Torwart vorbei ins untere rechte Eck des Tores zum 2:0. Was für ein Zwischenspurt von uns, einfach toll!

Aber es sollte noch nicht genug sein - nur eine weitere Minute später kam im Mittelfeld wieder Julia an den Ball, spielte dieses Mal auf Annalie, die in guter Position vor dem Tor zum Schuß kam. Aber leider parierte der gegnerische Torwart dieses Mal, weiter 2:0. Man konnte sich an diese Angriffswellen fast gewöhnen, da kam in der 36. Minute ziemlich unverhofft ein langer Ball aus der Abwehr von Friesheim/Ahrem auf deren Stürmerin, die plötzlich alleine vor Judith, unserem Torwart stand, dann aber den Ball neben das Tor schoß. Dies war anscheinend für uns das Zeichen, das Spiel etwas zu beruhigen und den Vorsprung kontrolliert über die Zeit zu bringen. So entwickelte sich in der nächsten viertel Stunde ein ähnliches Spiel wie in der ersten Halbzeit, Kampf um jeden Ball, viele Zweikämpfe im Mittelfeld, keine großen Torchancen. Gerade unsere Abwehrspielerinnen Melanie, Mathilda und Paula ließen nicht mehr viel zu. Insgesamt eine tolle Team-Leistung, alle kämpften für den ersten Sieg und irgendwie hatte man nicht mehr das Gefühl, daß noch richtige Gefahr aufkommen sollte.

Allerdings ist so ein 2:0 immer noch ein etwas gefährliches Resultat, nur ein Gegentreffer kann so ein Spiel noch einmal unnötig spannend werden lassen. Und tatsächlich tat sich für Friesheim/Ahrem noch einmal die große Chance auf: In der 51. Minute stürmte plötzlich eine gegnerische Stürmerin mutterseelenalleine auf unsere Judith zu, kein Abwehrspieler von uns weit und breit. Im Normalfall ein sicheres Tor - dachte man. Was dann aber Judith hielt, war überragend: Nicht nur beim ersten Schuß reagierte sie schnell, nein, die Stürmerin bekam den Ball sogar noch ein zweites Mal auf den Fuß. Aber auch diesen Nachschuß parierte Judith - sensationell, das roch nach Manuel Neuer!!!

Wir merkten, es war noch nichts entscheiden, also mußten wir auch noch etwas tun. Lillika nahm sich in der 52. Minute ein Herz und schoß mal aus der Entfernung aufs Tor. Aber auch der inzwischen eingewechselte
Ersatztorwart von Friesheim/Ahrem war auf dem Posten und konnte parieren. In der 53. Minute war es dann aber soweit, wir entschieden das Spiel! Und wer anders hätte es an dem heutigen Tag machen können als Julia. Schon wieder zog sie mit einem unnachahmlichen Sprint allen davon und schloß locker und trocken zum 3:0 ab. Wahnsinn, ein lupenreiner Hattrick, damit war die Partie entschieden und die letzten Minuten konnten wir einfach und locker das schöne Ergebnis verwalten und über die Zeit bringen.

Der Jubel nach dem Spiel war riesengroß, denn das Ergebnis sagt nicht aus, wie hart der Kampf war, um diese starke Mannschaft der SG Friesheim/Ahrem zu schlagen. Die ersten drei Punkte sind eingefahren, wir sind noch ohne Gegentor und stehe nach dem ersten Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz. Das ist doch ein perfekter Start! Und so holte sich das Team am Ende den hochverdienten Applaus der Fans ab.

Wir bleiben weiter gespannt, ob wir mit unserer jungen, aber sehr mutigen und talentierten Mannschaft weiter nur mit den anderen Teams mithalten können oder sogar eine führende Position im Kampf um die oberen Tabellenplätze einnehmen können.

Am nächsten Wochenende geht es nach Brauweiler und wir hoffen auch hier wieder auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans...

Markus Mohn, Trainer D-Juniorinnen

Zurück

 

 

Unsere Sponsoren

Figero GFS DelBajazzo CTS Media Fair Play AHW Hunold & Partner mbB Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Sport Engels Voswinkel Duschat e-weinzierl Jupp Schlömer Fleischwarenfabrik Ing. Büro Urbach KG Cansan F.W. Müller AXA Geschäftsstelle Claus Decker Bedachungen Hubge