Spielberichte Damen

D-Juniorinnen: 2:1-Heimsieg im Spitzenspiel gegen Olympia Köln

06.09.2015 08:56

06.09.2015, D-Mädels-Olympia Köln, 2:1

Am heutigen Sonntag nachmittag stand das erste echte Spitzenspiel der noch jungen Saison an: Wir empfingen als Tabellenzweiter den Dritten ESV Olympia Köln. - Uns allen war schon vor dem Spiel klar, daß diese Aufgabe ungleich schwerer werden würde als das letzte Spiel gegen Brauweiler. Schon als wir uns vor dem Spiel Auge in Auge gegenüber standen, sah jeder, daß unser Gegner zumindest in puncto Körpergröße (und auch Alter) uns überlegen war:

Davon wollten wir uns aber nicht abschrecken lassen, wir wollten uns nur auf unsere eigenen Stärken besinnen. Die haben wir in dieser Saison schon mehrfach gezeigt: Kampf, Mut und ein enormer Wille! Und heute sollte noch ein Faktor ganz entscheidend sein: Der Wind!

Das allererste Duell des Spiels gewann unser Kapitän Paula zum Glück für uns - die Seitenwahl! Wir tauschten die Seiten, in der Hoffnung, bis zur Halbzeit mit Gegenwind ein gutes Ergebnis zu erzielen, um dann in der zweiten Hälfte mit unserem Kampfgeist und dem Rückenwind die Entscheidung zu erzwingen. Und so ging es in die ersten 30 Minuten, in denen schnell klar wurde, daß dies ein Spiel auf Augenhöhe werden würde. Auch, wenn wir heute mit einer reinen 2004er Besetzung aufliefen, war das Spiel anfangs sehr ausgeglichen. Unsere Gegnerinnen waren zwar fast durchweg 2003er-Jahrgang, aber dadurch ließen wir uns den Schneid nicht abkaufen. Ganz im Gegenteil, wir gewannen auch viele wichtige Zweikämpfe und ließen Olympia zunächst auch nicht zum Schuß kommen. Wir hatten anfangs immer einen Fuß dazwischen, so daß wir auch mit Gegenwind erst mal keine brenzligen Situationen gegen uns hatten.

Es war in den ersten 20 Minuten ein Spiel ohne große Torchancen auf beiden Seiten, dennoch war es ungemein spannend, denn irgendwie war klar, daß sich heute keine Mannschaft allzu viele Fehler erlauben durfte. In der 22. Minute machten wir dann leider den ersten großen Fehler des Spiels: Eine Ecke für Olympia kam von der linken Seite vor unser Tor, dort konnten wir den Ball zwar zunächst abwehren, aber nicht weit genug. Olympia erkämpfte sich den Ball, wir waren nach der Ecke noch etwas unsortiert, konnten dieses Mal den folgenden Schuß von der Strafraumgrenze nicht abblocken und so schlug dieser Schuß mit Unterstützung des Windes flach, knallhart und unhaltbar für Judith in unserem Tor ein. 0:1, Rückstand, zum ersten Mal in dieser Saison! Nun war es sehr spannend, wie unser Team mit dieser neuen Situation umging.

Und es war einfach nur bravourös: Wir ließen uns nicht beirren, kämpften weiter, gewannen einfach noch ein paar Zweikämpfe mehr im Mittelfeld, so daß wir das Spiel nun zunehmend in die Hälfte von Olympia verlagern konnten. So kamen wir zu ein paar Ecken, die erst mal nichts einbrachten, und es gab einige Abstöße vom Tor von Olympia. Hier setzten wir den Gegner nun massiv unter Druck, deckten jede Gegnerin eng, entwickelten ein tolles Pressing. Und so erzwangen wir einen entscheidenden Fehler, dieses Mal auf der Seite von Olympia: In der 26. Minute gab es wieder Abstoß, wir setzten schon die Abwehrspielerinnen des Gegners früh bei der Ballannahme unter Druck, Lillika erzwang einen Fehlpaß, schnappte sich den Ball und zog trocken ab aufs Tor. Der Torwart konnte gar nicht mehr reagieren, 1:1 der schnelle und laut umjubelte Ausgleichstreffer war geschafft!

Nun aber wollten die Mädels von Olympia wiederum nachlegen und nur eine Minute später stürmte eine gegnerische Spielerin mit dem Ball am Fuß alleine auf Judith zu - aber Judith hielt! Sensationell, Gott sei Dank, das Unentschieden war zunächst gerettet!! Wir schafften es dann schließlich auch, dieses Ergebnis bis in die Halbzeitpause zu retten. Das war wichtig! Ein erstes Etappenziel war erreicht, ein Unentschieden zur Halbzeit. Nun war die Devise klar: Wir wollten dieses Spiel gewinnen und würden unser Glück mit Schüssen aus der zweiten Reihe versuchen. Mit dem Rückenwind sollte ein Schuß irgendwie den Weg ins Tor finden...

Und wir legten los wie die Feuerwehr: Schon in der 32. Minute wurde unsere heutige Stürmerin Florentine super aus dem Mittelfeld freigespielt, sie fackelte nicht lange, zog einfach mal ab, hoch, der Torwart war schon geschlagen, und... Latte! Was für ein Pech, das wäre ein Bomben-Start gewesen. Wir ließen uns aber nicht beirren und drängten weiter nach vorne, waren nun klar überlegen. In der 36. Minute dann der verdiente Lohn: Paula nahm sich aus ca. 15-20 Metern ein Herz und schoß aufs Tor. Der Ball war perfekt getroffen, ein hoher Ball der sich rechtzeitig vor dem Tor wieder senkte und absolut unhaltbar über dem Torwart und kurz unter der Latte einschlug - nicht nur ein wichtiges, sondern auch ein richtig schönes Tor! 2:1, wir hatten das Spiel gedreht!!

Aber das Spiel war noch lange nicht gewonnen! Denn nun übernahm Olympia wieder das Kommando und wollte seinerseits den Ausgleich erzielen. In der 38. Minute hatten wir eine sehr brenzlige Situation zu überstehen, als es direkt vor unserem Tor im Strafraum zu einem Gewühl kam und wir den Ball zunächst nicht klären konnten. Mehrere Schußversuche konnten wir abblocken, brachten den Ball aber nicht aus der Gefahrenzone. Schließlich landete dann aber der letzte Schuß neben dem Tor. Glück gehabt!

Danach allerdings konnten wir wieder etwas mehr Kontrolle über das Spiel gewinnen, aber wir mußten bis zum Schluß hellwach bleiben, um nicht noch ernsthaft in Gefahr zu geraten. Aber mit unserem tollen Willen und großer Zweikampfstärke von unserem gesamten Team ließen wir keine echten Torchancen von Olympia mehr zu. In der Abwehr standen Matilda, Melanie und Paula immer goldrichtig und im Mittelfeld kämpften Annalie, Lillika, Jelka und Vianne bravourös. Wir konnten Florentine zwar nicht mehr entscheidend in Szene setzen, unser Hauptaugenmerk lag in den letzten Minuten nur noch darauf, den knappen Vorsprung zu verteidigen. Am Ende fiel Olympia gegen unsere engmaschige Abwehr auch nichts mehr ein und nach einer Minute Nachspielzeit war es soweit: Dritter Sieg im dritten Spiel und das war gleichbedeutend mit der Tabellenführung! Großer Jubel im Team und unter den Fans kam auf, diesen Arbeitssieg haben wir uns alle zusammen so richtig verdient!

Eine Woche lang können wir nun die Tabellenführung genießen und dann folgt das Spiel beim Tabellensiebten Westhoven-Ensen. Eins steht fest: Die Tabellenführung wollen wir so schnell nicht mehr hergeben!

Mit folgendem Kader waren wir heute erfolgreich:
Judith; Melanie, Matilda, Paula; Annalie, Lillika, Jelka, Vianne, Lara; Florentine

Markus Mohn, Trainer D-Juniorinnen

D-Mädels

Zurück

 

 

Unsere Sponsoren

Figero GFS DelBajazzo CTS Media Fair Play AHW Hunold & Partner mbB Steuerberater Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Sport Engels Voswinkel Duschat e-weinzierl Jupp Schlömer Fleischwarenfabrik Ing. Büro Urbach KG Cansan F.W. Müller AXA Geschäftsstelle Claus Decker Bedachungen Hubge